AKTIONSGEMEINSCHAFT JUS

Rückblick – Ausblick

Studentenvertretung - richtig gemacht!

Die ÖH Wahlen sind nun seit einem Jahr geschlagen und wir können auf eine gelungene Halbzeit zurückschauen. Pause? Nein! Der Sommer wird dafür genützt die letzten Vorbereitungen für ein grandioses Finale einer mehr als aufregenden und spannenden Amtsperiode zu treffen. In den letzten Tagen haben sicher viele von euch die aktuelle Ausgabe der Unique in ihrem Postfkasten gefunden und sie vermutlich, wie ich, nach kurzem Durchblättern kopfschüttelnd in den Mistkübel geworfen. Die ÖH Uni Wien brilliert leider nicht gerade durch objektiven oder gar studienrelevanten Journalismus. Zum Glück berichteten wenigstens zahlreiche Tageszeitungen über die Tätigkeit der ÖH-Uni Wien. Blöd nur, dass die Artikel eskalierende Demo-Teilnahmen der ÖH-Funktionäre durchziehen.

Daniela Spießberger

Am Juridicum grenzen wir uns bewusst von dieser Form der Studienvertreterarbeit ab und konzentrieren uns auf die wichtigen Anliegen der Studierenden und nicht auf Ideologie behafteten Wahn. Im Gegensatz zur derzeitigen ÖH Uni Wien Führung (VSSTÖ, GRAS, KSV-LiLi), nützen wir unseren Anteil an den ÖH Beiträgen beispielsweise für studienbezogene Broschüren, den Ankauf von Büchern für die Lehrbuchsammlung, den Druck aktueller LexPacks und nicht zur Finanzierung von Blockadebrechtrainings für die nächste gewaltbereite Demo.

Hier ein zusammenfassender Bericht über unsere Arbeit in den vergangenen Monaten:

  • Gespräche mit Studienprogrammleitung
    Im Zentrum unserer Arbeit steht seit vielen Jahren die konstruktive Zusammenarbeit mit unserer Studienprogrammleiterin (SPL) Frau a.o. Univ.-Prof. Dr. Bettina Perthold. Zusammen mit unserer Kuriensprecherin Christine Ocak treffen wir uns in regelmäßigen Abständen um über die dringlichsten Verbesserungsanliegen und Problemstellen im Studium zu sprechen und gezielt nach Lösungen zu suchen. Aktuell haben wir vor allem die fehlenden Klausurenkurse für die „Nebentermine“ und die intransparente Vergabe von Seminarplätzen thematisiert. Ein zentrales Anliegen ist uns auch die deutlliche Verbesserung der Prüfungsvorbereitung innerhalb der Pflichtübungen und die Steigerung der Attraktivität von Vorlesungen.

  • Gespräche mit den Instituten
    In den vergangenen Monaten haben auch Gespräche mit allen Institutsvorständen stattgefunden, um die Probleme in den jeweiligen Bereichen zu erläutern. So konnte beispielsweise erreicht werden, dass ein Leitfaden zur Prüfungsvorbereitung auf die FÜM III veröffentlicht wird und ganz allgemein Stoffabgrenzungen nicht mehr wenige Tage vor den Prüfungsterminen abgeändert werden können.

  • Prüfertalks
    Um euch die Prüfungsvorbereitung ein Stückchen einfacher zu machen, haben wir im letzten Studienjahr wieder zahlreiche Prüfertalks abgehalten. Hier haben Studierende die Chance in einem legeren Rahmen ihren Prüfer kennenzulernen und gleich gezielte Fragen zu stellen. Dieses Angebot wurde, sowohl von Studenten- als auch von Professorenseite, ausgezeichnet angenommen.

  • Steuerrecht mündlich
    Da negative Noten gerade bei der Steuerrechtsprüfung häufig einem reinen Zeitproblem geschuldet sind ist es uns zusammen mit dem Steuerrechtsinstitut gelungen eine kleine Erleichterung zu ermöglichen. Mit der nächsten Studienplanänderung wird es möglich sein den kommissionellen Antritt auch als mündliche Prüfung abzulegen.

  • Fakultätskonferenzen
    Während des Semesters finden jeweils zwei wichtige Konferenzen unserer Fakultät statt – einerseits die Studienkonferenz und andererseits die Fakultätskonferenz. Diese Gremien nützen wir um euren Anliegen nochmals im großen Rahmen Nachdruck zu verleihen. So konnten wir erreichen, dass ein Großteil der Prüfer nun ihre Termine für mündliche Prüfungen früher bekannt gibt. So wissen die Studenten, unabhängig von ihrem konkreten, individuellen Prüfungstermin bereits im Voraus ob sie schon am Montag oder dienstags oder doch erst am Freitag dran kommen. Klausuren im Lesesaal werden nun deutlich früher angekündigt. Wir sind gerade dabei, dass diese nur noch in berechtigten Einzelfällen den Lesesaal blockieren. Weiter wurden auf unser Drängen die Institute ermahnt, die individuelle Prüfungseinsicht rasch und für Einspruchsfristen rechtzeitig zu ermöglichen.

    In der Fakultätskonferenz haben wir außerdem auch auf die desaströsen räumlichen und sanitären Verhältnisse am Juridicum hingewiesen. Eine Liste mit dringlichsten Mängeln wurde dem designierten Dekan Prof. Oberhammer und Rektor Dr. Engl übergeben.

  • Sommeruni
    Wir befinden uns quasi schon im Sommer und damit rückt auch die Sommeruni immer näher. Aufgrund zahlreicher Gespräche konnten wir das Angebot für dieses Jahr wieder erweitern und in allen drei Abschnitten Übungen und Kurse dazubekommen. Die Verhandlungen für die Winteruni 2015 haben bereits begonnen. Detaillierte Informationen hierzu folgen.

  • Besprechungen mit dem Rektorat
    Besonders hervorzuheben sind noch zwei persönliche Termine mit unserem Rektor Dr. Engl. Dabei haben wir auf die wesentlichsten Probleme am Juridicum hingewiesen. Einen ausführlichen Bericht hiezu findet ihr hier auf der Homepage der FV Jus zum Nachlesen.

  • Umfrage der FV Jus
    Mitte des Semesters habt ihr von uns eine Online-Umfrage zugeschickt bekommen, wo wir von euch direkt wissen wollten, was euch an eurem Studium stört und welche Lösungen ihr euch vorstellen könntet. Wir haben diese Umfrage nun detailliert ausgewertet. Die zehn wichtigsten Forderungen werden im September dem designierten Dekan Prof. Oberhammer übergeben. Ein detaillierter Bericht der Umfrageergebnisse folgt in einem eigenen Artikel.

  • Verbesserungen in den Bibliotheken
    Ein wichtiger Ort am Juridicum während unserer Studienzeit ist sicher auch die Bibliothek. Aus diesem Grund treffen wir uns zwei Mal im Semester mit Bibliotheksleiter Dr. Luzer um gemeinsam schrittweise Verbesserungen zu erreichen. Als Extra konnte das Team der AktionsGemeinschaft Jus die von der Universitätsbibliothek einmal im Semester organisierte Nachtschicht@Bib für das Wintersemester aufs Juridicum holen. Pünktlich vor dem Hauptprüfungstermin im Jänner werdet ihr euch bis in die frühen Morgenstunden in der Bibliothek die Nacht um die Ohren schlagen können. Alle Details dazu präsentieren wir euch im Herbst.

  • Mensapickerl endlich am Juridicum gültig
    Mit leerem Magen kann man nicht gut lernen und das studentische Geldbörserl ist oft notorisch blank. Wir haben nun endlich erreicht, dass das Mensa-Pickerl auch bei uns am Juridicum akzeptiert wird. Ihr bekommt nun die Menüs um 80 Cents günstiger. Abholen könnt ihr euch das Pickerl jederzeit bei uns in der Fakultätsvertretung (Stiege1, 1. Stock).

Das Studienjahr ist nun vorbei und ich kann mit Freude auf ein tolles Jahr zurückblicken. Wir haben viel erreicht und schon Vorarbeit geleistet um im nächsten Semester noch weitere Verbesserungen zu erreichen. All dies haben wir geschafft, ohne Sitzstreiks durchzuführen oder Hörsäle zu verwüsten, wie es unsere derzeitige ÖH-Vertretung gerne macht.

Wir arbeiten eng mit unterschiedlichen Kooperations- und Werbepartnern zusammen, dadurch gelingt es uns jedes Semester einen großen Teil der Ausgaben durch Einnahmen zu decken. Nur so können wir das breite Angebot der FV-Jus finanzieren. Denn 15% deines ÖH-Beitrages bekommt die Bundesvertretung, über 50% die ominöse ÖH-Uni Wien und nur 9 bzw. 25% bekommen die Fakultätsvertretung und Studienvertretung Jus. Unsere über das ganze Semester laufende Beratungstätigkeit ist übrigens ehrenamtlich.

Wenn auch Du in deinem Studium etwas verändern und aktiv bei uns mitarbeiten möchtest, dann melde Dich doch bei uns unter machmit(at)agjus.at.

Im Namen des gesamten Teams der AktionsGemeinschaft Jus und der Fakultätsvertretung Jus wünsche ich euch einen tollen und erholsamen Sommer!

Eure Daniela