AKTIONSGEMEINSCHAFT JUS

Lehrveranstaltungen

Wochenstunden

Jede Prüfung und jede Lehrveranstaltung hat einen gewissen "Wert" an Semesterwochenstunden (SWS). Im Vorlesungsverzeichnis ist die Anzahl der Wochenstunden jeweils bei der Lehrveranstaltung angegeben. Eine Semesterwochenstunde entspricht einem Zeitraum von 14 mal 45 Minuten. Der Wert an Wochenstunden ist somit eine Orientierungshilfe für Dich, die Dir zeigt, welchen Umfang eine Lehrveranstaltung oder Prüfung hat. Insgesamt hat das Studium der Rechtswissenschaften 125 Semesterwochenstunden. Die Wochenstunden sind aber auch von Bedeutung für den Nachweis des Studienerfolges für die Familienbeihilfe.

Anmeldung

Du musst Dich für alle Lehrveranstaltungen, ausgenommen Vorlesungen, anmelden. Für die Pflichtübungen läuft die Anmeldung über das Anmeldesystem u:space. Bei anderen Lehrveranstaltungen (LVs) ist die Art der Anmeldung verschieden. Welche Art der Anmeldung für die jeweilige Lehrveranstaltung vorgesehen ist, kannst Du dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis entnehmen. Vorsicht: In manchen Pflichtübungen besteht strikte Anwesenheitspflicht, fehlst Du zu oft, wirst Du aus der Pflichtübung ausgeschlossen und kannst dort kein Zeugnis erwerben.

Typen von Lehrveranstaltungen

  • Vorlesungen (VO):
    Wie der Name schon sagt, „liest“ der Professor hier sein Fach vor, es ist also ein Vortrag. Für Vorlesungen musst Du dich nicht anmelden, es gibt auch keine Anwesenheitspflicht.
  • Kurse (KU):
    Kurse sind flexible Lehrveranstaltungen, die sowohl Aspekte von Vorlesungen als auch von Übungen haben können. Normalerweise besteht hier Anwesenheitspflicht.
  • Übungen und Pflichtübungen (UE, PÜ):
    Übungen und Pflichtübungen dienen der Anwendung des jeweiligen Lehrstoffs eines Faches anhand von Prüfungsfällen. Das ist deswegen wichtig, da auch die Prüfungen meist fallbezogen abgehalten werden. Hier ist Deine Mitarbeit gefragt, da Du die Möglichkeit hast, Fragen zu stellen und Dein Wissen zu erproben. Nur Mut, dumme Fragen gibt es nicht! Zu Übungen und Pflichtübungen muss man sich anmelden.
  • Konversatorien (KO):
    KO sind Lehrveranstaltungen mit Diskussionscharakter, hier liegt der Schwerpunkt auf dem Dialog zwischen dem Professor und den Studierenden.
  • Seminare (SE):
    Seminare sind Lehrveranstaltungen, die der Diskussion von juristischen Themen dienen. Studierende, die sich für das vorgegebene Thema interessieren, bereiten Referate vor, danach findet eine Diskussion statt, außerdem muss man eine Arbeit verfassen. Im Lauf Deines Studiums musst du zwei Diplomandenseminare absolvieren.
  • Repetitorien (Rep):
    Ein Repetitorium, oder auch Rep genannt, ist ein Wiederholungskurs für das jeweilige Prüfungsfach, also eine prüfungsorientierte Vorbereitung. Für Reps muss man sich grundsätzlich nicht anmelden, sie sind vom Charakter her der Vorlesung ähnlich.
  • Für welche VOs, UEs, KOs und REPs Du Dich auch entscheidest, wichtig ist eine entsprechende Vorbereitung auf die Stunden! Lehrveranstaltungen bringen nichts, wenn Du Dich berieseln lässt. Schnapp‘ daher Deine Bücher und bereite Dich auf den Stoff vor!