AKTIONSGEMEINSCHAFT JUS

Studieren mit Kind

Acht Prozent der Studenten in Österreich (circa 25.000 Personen) haben Kinder oder bekommen sie während des Studiums. Für diese gibt es besondere Förderungen.

 

Familienbeihilfe

Voraussetzung für den Bezug der Familienbeihilfe ist der gemeinsame Haushalt mit dem Kind bzw. die überwiegende Erhaltung. Die Familienbeihilfe ist nicht abhängig von einer Erwerbstätigkeit oder dem Einkommen (bis zum 18. Lebensjahr des Kindes). Familienbeihilfe wird alle zwei Monate ausbezahlt.

Die Höhe der Familienbeihilfe ist abhängig vom Alter des Kindes und gestaffelt. Außerdem erhöht sich der Betrag bei mehreren Kindern oder Behinderung des Kindes. Für Kinder im Alter von 6-15 Jahren gibt es zusätzlich € 100 im September als Schulstartgeld. (Nachzulesen im FLAG)

 

Wochengeld

Der Antrag auf Wochengeld muss bei der zuständigen Gebietskrankenkasse eingereicht werden. Die Höhe für Angestellte und Arbeiterinnen richtet sich nach den letzten drei Netto-Monatsbezügen inkl. aliquoter Zuschläge. Bei freien Dienstnehmerinnen wird ein einkommensabhängiges Wochengeld für die Berechnung herangezogen. Geringfügig Beschäftigte bekommen, wenn Selbstversicherung vorliegt, einen Tagessatz von € 8,80. Bezieherinnen von Arbeitslosengeld erhalten 180% der vorherigen Leistung.

 

Kinderbetreuungsgeld

Der Bezug des Kinderbetreuungsgeldes (KBG) ist unabhängig von der vorangegangenen Erwerbstätigkeit, jedoch kann der Antrag frühestens ab der Geburt gestellt werden. 

Voraussetzungen

  • Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen (Nachweis muss erbracht werden)
  • Anspruch auf Familienbeihilfe (beide Anträge können zeitgleich gestellt werden)
  • Gemeinsamer Haushalt des Beziehers/ der Bezieherin mit dem Kind und Lebensmittelpunkt in Österreich

Während des Bezuges des pauschalen Kinderbetreuungsgeldes darf der Zuverdienst 60% der Letzteinkünfte aus dem Kalenderjahr vor der Geburt, in dem noch kein Kinderbetreuungsgeld bezogen wurde, nicht übersteigen

Der Antrag muss bei der Krankenversicherung gestellt werden, bei welcher die Studierende versichert ist. Es ist ratsam, den Antrag so schnell wie möglich nach der Geburt zu stellen. Es gibt verschiedene Bezugsvarianten, die hier nachgelesen werden können.

Der Bezug des Kinderbetreuungsgeldes kann sich in gewissen Härtefällen um zwei Monate zu verlängern.

Näheres findest du hier.

Alles andere rund um das Kinderbetruungsgeld, insb. Beihilfe zum pauschalen KBG, Familienzeitbonus für Väter oder Partnerschaftsbonus kannst du hier nachlesen.

 

Kinderbetreuungszuschuss durch die Stipendienstelle

Stelle einen Antrag wenn

  • du für im gemeinsamen Haushalt lebende Kinder zu sorgen hast
  • dir im Diplomstudium Lehrveranstaltungen und Prüfungen im Ausmaß von höchstens 40 ECTS-Punkte oder 20 Semesterstunden oder vier Fachprüfungen fehlen.
  • dir an anderen Bildungseinrichtungen nur noch zwei Semester zum Studienabschluss fehlen.
  • du Studienbeihilfe, ein Studienabschlussstipendium beziehst bzw.
  • wenn du in einem eigenen Haushalt lebst, deine Berufstätigkeit bis zum Abschluss des Studiums aufgibst und das Einkommen des Ehepartners im letzten erfassten Kalenderjahr 21.800 Euro nicht übersteigt.
  • du bei der Zuerkennung noch nicht 41 Jahre alt bist.
  • du noch kein Studium abgeschlossen hast (Ausnahme: Master).

Der Zuschuss beträgt höchstens 150 Euro je vollen Monat, in dem dein Kind während des Studiums gegen Entgelt betreut wurde. Die Höhe richtet sich nach den tatsächlichen Kosten. Die Auszahlung erfolgt gegen Nachweis der Kosten im Nachhinein. Die Zuerkennung erfolgt für längstens 18 Monate, endet aber mit Abschluss des Studiums. Es besteht kein Rechtsanspruch.

Das Ansuchen für den Zuschuss stellst du bei der Stipendienstelle.

Weitere Informationen findest du hier.

 

ÖH-Sozialfonds

Dieser Fonds wird Studierenden einmalig gewährt, bei denen eine besondere finanzielle Notlage vorliegt. Der ÖH-Kinderbetreuungsfonds wird an studierende Mütter und Väter vergeben, um ihnen zumindest einen Teil der Betreuungskosten zu erstatten, damit sie ihr Studium weiterführen können.

Dazu sind die Geburtsurkunde des Kindes, eine Bestätigung der Kinderbetreuungseinrichtung und der Nachweis der tatsächlich geleisteten monatlichen Kosten erforderlich. Aufwendungen für Essen etc. können nicht übernommen werden.

Der ÖH-Kinderfonds hilft Studenten mit Kind mit einer einmaligen Zahlung, um unerwartete Ausgaben, welche durch das Kind entstanden sind, auszugleichen (z.B. Arztkosten, Kindermöbel). 

Weitere Information zu den ÖH-Fonds findest du unter "Finanzielle Unterstützung".