AKTIONSGEMEINSCHAFT JUS
Erlöschen:

Dein Anspruch auf Studienbeihilfe erlischt bei zu langem Studium im 1. Abschnitt (mehr als 5 Semester), Wechsel des Studienortes (du kannst aber am neuen Studienort die Studienbeihilfe erneut beantragen) bzw. der Studienrichtung (hier musst du die Regelungen für den Studienwechsel beachten, um Studienbeihilfe wieder erneut zu beziehen), wenn du die letzte Prüfung deines Studiums abgelegt hast oder das Studium abbrichst. Weitere Kriterien, die zum Erlöschen des Anspruches führen, sind der Verlust der österreichischen Staatsbürgerschaft oder Tod des Beziehers.

Der Anspruch auf Studienbeihilfe erlischt außerdem, wen du bestimmten Nachweispflichten nicht nachkommst. Daneben kann die Nichtbefolgung zu einer Rückzahlung führen.

Besondere Nachweispflichten:

  • Bei Anträgen in den ersten beiden Semestern wird Studienbeihilfe bezogen, ohne dass zuvor    Prüfungserfolge nachgewiesen werden. Dafür sind Studierende verpflichtet, der Stipendienstelle nachträglich Studiennachweise vorzulegen, um eine Rückzahlung auszuschließen
  • Nachweispflicht: Doktoratstudium (Nachweis von 6 ECTS nach 2 Semestern)
  • Nachweispflicht: Auslandsstudium (Prüfungsnachweis nach Abschluss des Auslandsstudiums)
  • Meldepflicht eigener Einkünfte über die Zuverdienstgrenze um eine Rückzahlung zu vermeiden

Nähere Informationen zu den einzelnen Punkten findet ihr hier

Rückzahlung:

Eine Rückzahlung nach dem ersten Studienjahr schließt du aus, indem du die Hälfte der geforderten Semesterwochenstunden bzw. ECTS-Punkte nachweisen kannst (8 SwSt. bw. 15 ECTS). Wenn du ausschließlich im ersten Semester Studienbeihilfe bezogen hast und dann das Studium abbrichst oder (für wenigstens ein Semester) unterbrichst, musst du Prüfungen über vier Semesterwochenstunden (8 ECTS) nachweisen können, um eine Rückzahlung auszuschließen. Seit September 2014 kann eine Rückzahlung auf maximal 36 Monatsraten aufgeteilt werden. Die Höhe kann allerdings auf 0 Euro reduziert werden, wenn es dir spätestens im 5. Semester gelingt die Kriterien für einen Weiterbezug zu erfüllen.

Um eine Rückzahlungen möglichst zu vermeiden, sind Bezieher der Studienbeihilfe gem. § 48 Abs. 4 StudFG verpflichtet, „der Studienbeihilfenbehörde binnen zwei Wochen nach Kenntnis jeden maßgeblichen Sachverhalt zu melden" und dies ist tunlichst zu befolgen!

Dazu zählen

  • Studienwechsel,
  • Wechsel des Studienortes (auch bei gleichbleibender Studienrichtung),
  • Studienabbruch,
  • Studienabschluss,
  • Studienunterbrechung (Beurlaubung, Nichtinskription, Behinderung durch Krankheit),
  • Präsenz-, Ausbildungs- oder Zivildienst bzw.
  • Dienste nach dem Freiwilligengesetz.

Des weiteren kann es zu einer Rückzahlungspflicht kommen, wenn du die Studienbeihilfe vorsätzlich durch unrichtige Angaben erschlichen hast.