AKTIONSGEMEINSCHAFT JUS

Höhe der Studienbeihilfe

Bei der Berechnung der Studienbeihilfe wird zunächst der Jahresbetrag der Höchststudienbeihilfe herangezogen und um folgende Beträge vermindert:

  • Die zumutbare Unterhaltsleistung der Eltern bzw. des Ehegatten
  • Den 10.000 Euro übersteigenden Betrag des Jahreseinkommens des Studenten (sog. Zumutbare Eigenleistung); Achtung: dieser Beitrag verringert sich aliquot, wenn nicht das ganze Jahr über Studienbeihilfe bezogen wird!
  • Der Jahresbetrag der Familienbeihilfe und des Kinderabsetzbetrags (sofern Anspruch besteht)

Achtung EWR-Bürger: Die Studienbeihilfenbehörde zieht bei der Berechnung der Höhe der Studienbeihilfe bis zur Vollendung des 24. bzw. 25. Lebensjahres grundsätzlich den Jahresbetrag der österreichischen Familienbeihilfe von der jährlichen Höchststudienbeihilfe ab, auch wenn österreichische Familienbeihilfe (bspw. mangels Wohnsitz der Eltern in Österreich) nicht bezogen werden kann und im Herkunftsland keine oder nur eine geringere Familienleistung bezogen wird. Dies stellt eine mittelbare Diskriminierung aufgrund der Staatsangehörigkeit dar und ist unionsrechtswidrig! Wende dich in diesem Fall an soziales(at)fvjus.at!

Die Höchststudienbeihilfe beträgt für Studenten, die am Wohnort der Eltern studieren 475 Euro monatlich.

Sie beträgt monatlich 679 Euro für

  • Studenten, die am Studienort wohnen müssen (gilt auch für EWR-Bürger!)
  • Studenten, deren Eltern verstorben sind
  • verheiratete Studenten oder Studenten mit Kind

Weiters:

  • Studenten mit Kind gebührt auch ein Zuschlag in Höhe von 100 Euro monatlich pro Kind
  • Versicherungskostenbeitrag ab dem 27. Lebensjahr und Fahrtkostenzuschuss
  • für behinderte Studenten gibt es einen nach Art und Grad berechneten Zuschlag. Einschlägige Informationen findest du unter www.stipendium.at.

Ebenso bist du durch den Bezug von Studienbeihlife von der Zahlung des Studienbeitrags befreit.