AKTIONSGEMEINSCHAFT JUS

Erlass des Studienbeitrages

Erlassgründe des Universitätsgesetzes 
  • Eine durch Krankheit verursachte Behinderung des Studiums für zumindest zwei Monate im Semester (Nachweis: Bestätigung eines Facharztes);
  • Eine durch Schwangerschaft verursachte Behinderung des Studiums für zumindest zwei Monate im Semester (Nachweis: Bestätigung eines Facharztes);
  • Die überwiegende Betreuung von im eigenen Haushalt lebenden Kindern bis zum 7. Lebensjahr bzw. Schuleintritt (Nachweis: eigener Meldezettel und der des Kindes, die Geburtsurkunde und eine eidesstattliche Erklärung);
  • Berufstätigkeit: Ein Jahreseinkommen zumindest in der Höhe des 14-fachen Geringfügigkeitsbetrages vor dem jeweiligen Semesterbeginn. Für einen Antrag auf Erlass für das Sommer- und Wintersemester 2016 muss man ein Bruttoeinkommen von zumindest € 5.683,72 (im Kalenderjahr 2015) nachweisen. (Nachweis: Einkommenssteuerbescheid des zuständigen Finanzamtes bzw. die Daten des Steueraktes);
  • Studenten mit einem Behinderungsgrad von zumindest 50 % (Nachweis: Behindertenausweis des BSA);
  • Präsenz- oder Zivildienst (Nachweis: Bestätigung des Militärkommandos bzw. der Zivildienstserviceagentur);
  • Bezug von Studienbeihilfe im aktuellen oder letzten Semester (Nachweis: Bescheid der Studienbeihilfenbehörde)
 Erlassgründe der Universität Wien
  • Forschungsstipendiat
  • Mitarbeiter der Universität Wien (Voraussetzung im Detail auf der Website des Studentpoints)
Andere Erlassgründe
  • Studenten, die im Rahmen eines transnationalen EU-, staatlichen oder universitären Mobilitätsprogrammes (z. B. Erasmus, Sokrates, Leonardo,...) Studien- oder Praxiszeiten im Ausland absolvieren (Nachweis: Bestätigung über die Teilnahme an einem Mobilitätsprogramm).

Dazu zählt auch der Auslandsaufenthalt eines Studenten aufgrund einer verbindlichen Vorschrift des jeweiligen Studienplanes/Curriculums (Pflicht- oder Wahlfach, Praktikum nach im Studienplan/Curriculum festgelegten Bestimmungen; Nachweis: Vorab-Bescheid über die Anerkennung der Studienprogrammleitung).

Erlass aufgrund der Staatsbürgerschaft: Als ordentlicher ausländischer Student aus den am wenigsten entwickelten Ländern werden dir unter bestimmten Voraussetzungen die Studiengebühren erlassen.

Antrag auf Erlass stellen

Du benötigst dafür das ausgefüllte Antragsformular, eine Kopie deines Studierendenausweises, sowie den Nachweis des Erlassgrundes. Empfänger der postalischen oder Fax-Sendung ist das Referat für Studienzulassung. Auch kannst du ihn selbst in eines der blauen Referatsbriefkästchen vor Ort einwerfen, oder via Email an erlass.rueckerstattung.zulassung(at)univie.ac.at schicken. Hier raten wir, wie so oft dazu, dass ihr dieses von eurem Unet-Account versendet. So erspart man sich auch die Beilage der Ausweiskopie.

Fristen für die Antragsstellung
  • Wintersemester: bis zum 30. November
  • Sommersemester: bis zum 30. April

Wir empfehlen allerdings dringendst, den Antrag spätestens bis Ende Oktober bzw. Ende März zu stellen, da die Bearbeitung ca. vier Wochen in Anspruch nimmt!

Solltest du die Frist versäumen musst du den Studienbeitrag zahlen, kannst aber einen Antrag auf Erlass und Rückerstattung stellen.

Um die Zulassung zum Studium nicht zu verlieren muss der geforderte Studierenden- sowie ÖH-Beitrag bis spätestens zur Ende der Nachfrist des jeweiligen Semesters (Wintersemester: 30. November, Sommersemester: 30. April) einbezahlt werden. Ratsamer ist es allerdings schon vor Ende der allgemeinen Zulassungsfrist einzubezahlen, da sich danach die Zahlungsforderung (exkl. ÖH-Beitrag) um 10% erhöht.

Eine Rückforderung des Studienbeitrags, weil ein Erlassgrund während des Semesters geltend wird, kann bis max. 6 Monate nach Einzahlung erfolgen.