AKTIONSGEMEINSCHAFT JUS

Diplomandenseminar

Was?

Im Zuge des rechtswissenschaftlichen Studiums sollen gem. §22 des Studienplans aufgrund der besonderen Berufsorientierung anstelle einer „normalen“ Diplomarbeit zwei Diplomandenseminare absolviert werden.

Diplomandenseminare bestehen einerseits aus einer Lehrveranstaltung die als Seminar konzipiert ist und andererseits aus der wissenschaftlichen Arbeit selbst. Der Begriff Diplomandenseminar bezeichnet also die Arbeit wie auch die LV, in deren Zuge die Arbeit erstellt wird.

Die wissenschaftliche Arbeit wird zu einem bestimmten Thema verfasst, welches man sich gemeinsam mit dem Lehrveranstaltungsleiter ausgesucht. Der Umfang dieser Arbeit betrifft generell mind. 50.000 Zeichen (nur Text inklusive Fußnoten und Leerzeichen). In den meisten Seminaren geben die Lehrveranstaltungsleiter gewisse Themen vor, aus denen eines ausgewählt werden kann. Meist stehen die LV Leiter allerdings Vorschlägen zu eigenen Themen offen gegenüber. Die Diplomandenseminararbeitsthemen werden meist am Anfang des Semesters vergeben. Im Zuge der LV wird außerdem die Arbeit im Rahmen eines Referats präsentiert. Die Vorgaben des Referats reichen von 10 Minuten bis 45 Minuten.

Wichtig ist, dass nur solche Seminare als Diplomandenseminare angerechnet werden, die auch als solche gekennzeichnet sind, z.B. durch den Zusatz "auch für Diplomanden". Zwei positiv beendete Diplomandenseminare gelten dann als Diplomarbeit, wobei die Seminare nicht in einem inhaltlichen Zusammenhang stehen müssen.

Wann?

Grundsätzlich kann man die Seminare im Laufe des Studiums machen, es besteht keine Vorgabe, wann du sie erbringen musst. Einzige Ausnahme betrifft die Absolvierung der juristischen Medienkompetenz vor dem Diplomandenseminar.

Wo?

Bei den meisten Fächern ist es aber natürlich sinnvoll, das Seminar erst nach positiver Absolvierung der entsprechenden Teildiplomprüfung zu machen, da meist Vorkenntnisse verlangt werden. Wir empfehlen dir, das Diplomandenseminar in einem Fach zu absolvieren, das dich besonders interessiert.

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kannst Du, indem Du das Seminar parallel zu den Prüfungsvorbereitungen machst. Durch die intensive und vertiefte Auseinandersetzung mit dem Stoffgebiet werden Grundlagen und Zusammenhänge mitunter besser verstanden, was beim Lernen für die Diplomprüfung helfen kann.

Wie?

Am besten beginnst Du mit einer ausführlichen Stoffsammlung und dem Einlesen in die Lektüre. Schreib Dir Punkte auf, die Du jedenfalls in Deiner Seminararbeit unterbringen möchtest und mach Dir ein Schema dazu, wie diese Themen in Zusammenhang stehen.

Deine Arbeit sollte eine Struktur haben und nicht nur wahllos verschiedene Punkte aneinander reihen. Beim Aufbau der Arbeit solltest Du folgendes beachten: Sie sollte jedenfalls ein Inhaltsverzeichnis haben, wenn Du nicht gängige Abkürzungen benutzt, auch ein Abkürzungsverzeichnis.

Steig nicht gleich mitten im Thema ein, sondern beginne die Arbeit mit einer Einleitung. Genauso solltest Du am Ende auch eine Zusammenfassung schreiben.

Beim Zitieren solltest Du die allgemein geltenden Zitierregeln unbedingt beachten.

Eine Hilfestellung beim Verfassen Deiner Diplomarbeit geben Dir beispielsweise folgende Bücher:

  • Busch - Konrath, SchreibGuide Jus - Juristisches Schreiben für Studium und Praxis
  • Forstmoser - Ogorek, Juristisches Arbeiten. Eine Anleitung für Studierende
  • Friedl - Loebenstein, Abkürzungs- und Zitierregeln der österreichischen Rechtssprache und europarechtlicher Rechtsquellen (AZR)
  • Kerschner, Wissenschaftliche Arbeitstechnik und -methodik für Juristen
  • Schmale, Schreib-Guide Geschichte
  • Sesink, Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten mit und ohne PC
Und dann?

Wenn Du mit Deiner Arbeit fertig bist, gibst Du sie Deinem Lehrveranstaltungsleiter ab, der sie korrigiert und mit Dir durchbespricht. Bei den meisten Professoren hast Du dann noch die Möglichkeit, die Arbeit nach ihren Vorstellungen zu verbessern, so dass nicht die Erstfassung Grundlage der Benotung ist.

Wenn die Arbeit endgültig fertig ist, musst Du den Antrag auf Approbation eines Diplomandenseminars ("lindgrüner Prüfungspass", Du bekommst diesen am Dekanat am Schalter 1) ausfüllen und gemeinsam mit der Endfassung der Seminararbeit und dem Lehrveranstaltungszeugnis am Dekanat abgeben (Manche Professoren leiten den Antrag gemeinsam mit der Arbeit selbst weiter und ersparen Dir somit diesen Weg).