AKTIONSGEMEINSCHAFT JUS

Modulprüfung Einführung in die Rechtswissenschaften

Stoffbereiche

Die Modulprüfung Einführung in die Rechtswissenschaften besteht aus drei Stoffbereichen:

  • Öffentliches Recht
  • Privatrecht
  • Rechtsphilosophie

Literatur

Stoffumfang sind ausschließlich die drei Skripten, die es im Bundle (inkl. Prüfungsvorbereitungsskript) etwa im facultas-Shop zu kaufen gibt.

Zu beachten ist hierbei, dass ab jedem Jänner-Termin immer das neueste Skript prüfungsrelevant ist. Sollte der Student also etwa im Oktober oder November zur Prüfung antreten wollen, so muss er ab Spätsommer (sobald die neuen Skripten erschienen sind) noch die „alten“ Skripten zur Vorbereitung verwenden.

Prüfungsrelevant für Prof. Somek ist das Skriptum "Einführung in die Rechtswissenschaften und ihre Methoden: Teil III", mit Ausnahme des Kapitels 8 (Rechtsethische Fragen der modernen Medizin). Weiters werden für Rechtsphilosophie jedes Semester Inhalte auf Moodle zur Verfügung gestellt, die ebenfalls prüfungsrelevant sind.

Vorbereitung

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich auf die Prüfung vorzubereiten:

  • Vorlesung „Einführung in die Rechtswissenschaften“
  • Übung „Einführung in die Rechtswissenschaften“
  • Lerngruppen

 

Vorlesung „Einführung in die Rechtswissenschaften“

Die Vorlesung „Einführung in die Rechtswissenschaften“ läuft über das ganze Semester. In jeder Einheit wird neuer Stoff durchgemacht. In anderen Worten: auch wenn drei Einheiten pro Woche stattfinden, behandeln sie nicht denselben, sondern fortlaufend den Stoff.
Es ist keine Anmeldung erforderlich und damit herrscht auch keine Anwesenheitspflicht. Eine Benotung findet nicht statt und auch ECTS bekommt man für den Besuch nicht gutgeschrieben.

Übung zur Einführung in die Rechtswissenschaften

Passend zur StEOP-Prüfung „Einführung in die Rechtswissenschaften“ kann man eine Übung besuchen. Auch diese Übung geht in der Regel über das ganze Semester. Sie soll dazu dienen, die Studenten auf die Prüfung vorzubereiten. Die Übung ist weniger theoretisch als die Vorlesung: der Stoff wird mittels konkreter Fragen sowie kleinerer Fälle durchgegangen, wie sie auch bei der Prüfung kommen können.
Es gibt insbesondere zwei Sachen zu beachten: 
Erstens stellt eine etwaige Stoffabgrenzung während der Übung keine Stoffabgrenzung für die Prüfung statt (bei der StEOP-Prüfung sind idR alle 3 Skripten komplett prüfungsrelevant). 
Zweitens kommt es häufig vor, dass (insb.) bei Rechtsphilosophie aufgrund Zeitmangels nicht mehr detailliert eingegangen werden kann. Sollte man daher „nur“ neben der Übung mitlernen, wird man am Schluss noch einen mehr oder weniger großen Teil nicht in der Übung durchgemacht haben.
Eine Anmeldung ist erforderlich, es herrscht Anwesenheitspflicht.

Lerngruppen

Regelmäßig werden Lerngruppen von der Fakultätsvertretung organisiert. Diese können besucht werden, um gemeinsam den Stoff zu üben.

Prüfungsvorbereitungsskript

Das Prüfungsvorbereitungsskript gibt es gemeinsam mit den 3 Einführungsskripten etwa im facultas-Shop zu erwerben.

 

Ablauf

Die Prüfung selbst ist schriftlich und dauert 180 Minuten.
Insgesamt sind 111 Punkte zu erreichen, wobei jeder Teilbereich (ÖR, PR, RPH) 37 Punkte hat. In jedem Teilbereich müssen mindestens 12 Punkte, insgesamt müssen außerdem mindestens 54 Punkte erreicht werden.

Sollte ein Teil negativ (also unter 12 Punkte) sein, so muss die ganze Prüfung wiederholt werden, auch wenn der Student insgesamt mehr als 54 Punkte hat.

Zu beachten ist, dass die StEOP-Prüfung nur dreimal wiederholt werden darf. Danach muss das Studium zwangsweise für ein Jahr unterbrochen werden. Nach einem Jahr hat man erneut vier Versuche, ehe man wieder ein Jahr Pause machen muss. Nach insgesamt 12 Antritten (also zwei Sperrphasen) kann man JUS am Juridicum nicht mehr studieren.

Punkteschlüssel

PunkteNote
0 - 53Negativ
54 - 63Genügend
64 - 73Befriedigend
74 - 83Gut
84 - 111Sehr Gut

Lex-Pack

Das Lex-Pack ist eine Gesetzessammlung, die du dir in der Fakultätsvertretung kostenlos holen kannst.

Du darfst Sachen mit einem Textmarker markieren, unterstreichen, Post-Its hineinkleben sowie Gesetze, Paragraphen und Artikel auf diese sowie in das Lex-Pack selbst schreiben.
Es darf jedoch - außer "f." und "ff." nach einzelnen Rechtsvorschriften - kein zusätzlicher Text in deinem Gesetzestext oder auf den Post-Its (auch keine Paragraphenüberschriften) stehen, insbesondere darf auch kein kommentierter Gesetzestext verwendet werden.
Es dürfen verschiedene Farben verwendet werden, allerdings darf nicht der Eindruck erweckt werden, die Regeln zu umgehen (wie dies etwa bei Verwendung eines bestimmten Farbcodes der Fall wäre).