AKTIONSGEMEINSCHAFT JUS

Modulprüfung Rechtsgeschichte

Stoffbereiche

In der Modulprüfung aus Rechtsgeschichte wird Verfassungs- und Privatrechtsgeschichte geprüft.

Die genaue Stoffabgrenzung findest du auf der Institutsseite.

Literatur

Geprüft wird grundsätzlich nach dem Buch "Rechts- und Verfassungsgeschichte" (Verlag: manual) in der aktuellen Auflage; bei Prof. Olechowski kann sich alternativ auch mit dem Buch
"Einführung in die historischen Grundlagen des Rechts" (Verlag: facultas) vorbereitet werden.

Vorbereitung

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich auf die Prüfung vorzubereiten:

  • Vorlesungen
  • Übung
  • Repetitorien
  • Lerngruppen
  • Zuhören

 

Vorlesungen

Die Vorlesungen laufen über das ganze Semester. Es gibt eine Vorlesung zu Verfassungs- und eine zu Privatrechtsgeschichte.
Es ist keine Anmeldung erforderlich und somit herrscht auch keine Anwesenheitspflicht. Eine Benotung findet nicht statt und auch ECTS bekommt man für den Besuch nicht gutgeschrieben.

Übung

Durch eine oder sogar zwei Lehrveranstaltungen aus Rechtsgeschichte kann man sich etwas „ersparen“: Besucht der Student eine Pflichtübung aus Verfassungs- oder Privatrechtsgeschichte, so bekommt er statt der Quellenstellen-Frage eine normale Frage.
Absolviert der Student eine zusätzliche Lehrveranstaltung aus Rechtsgeschichte (Pflichtübung, Seminar, Ringvorlesung, Kurs), so kann er zusätzlich eine der Fragen bei Nichtgefallen gegen eine neue Frage aus demselben Themenbereich tauschen.
Bei der Quellenstellen-Frage wird dem Studenten ein Auszug einer Verfassung vorgelegt. Dieser muss wissen, woher diese Regelungen stammen und etwas dazu sagen können.
Um diese Vorteile nutzen zu können, musst du dein Sammelzeugnis zur Prüfung mitnehmen.

Der Besuch ist freiwillig, bei Teilnahmewunsch ist eine Anmeldung allerdings erforderlich; es herrscht Anwesenheitspflicht.
Repetitorien

Für den Besuch von Repetitorien ist (wie bei Vorlesungen) keine Anmeldung erforderlich. Es wird keine Note eingetragen und es werden keine ECTS gutgeschrieben.

Repetitorien finden idR geblockt und mehrmals pro Woche, kurz vor dem Prüfungstermin statt.

Lerngruppen

Regelmäßig werden Lerngruppen von der Fakultätsvertretung organisiert. Diese können besucht werden, um gemeinsam den Stoff durchzugehen.

Zuhören

Die Rechtsgeschichteprüfung ist – wie alle anderen Prüfungen – öffentlich. Jeder Student kann und sollte bei seinem Prüfer zuhören gehen. Dies hilft beim Einschätzen der Prüfungsatmosphäre.

Solltest du auch zuhören gewesen sein, bitten wir dich, uns die geprüften Fragen per Mail zukommen zu lassen.

Ablauf

Die Prüfungen laufen relativ unterschiedlich ab und dauern idR zwischen 10 und 20 Minuten.

Man bekommt 4 Fragen: zwei aus Verfassungs- und zwei aus Privatrechtsgeschichte (davon eine Quellenstelle, sofern diese nicht entfällt).

Zu beachten ist, dass die Prüfung nur dreimal wiederholt werden darf, insgesamt man also 4 Antritte hat. Danach kann man JUS am Juridicum nicht mehr studieren.