AKTIONSGEMEINSCHAFT JUS

Fächerübergreifende Modulprüfung (FÜM 2)

 

Antrittsvoraussetzung

Um zur FÜM2 antreten zu können müssen davor die mündlichen Prüfungen aus BR und aus UR abgelegt sein. 

 

Die Prüfung

Die FÜM2 ist als schriftliche Prüfung aufgebaut und umfasst 11 ECTS Punkte. Für jeden Prüfungstermin gibt es eine Prüfereinteilung. Immer zwei Prüfer erstellen einen Fall und teilen sich die Korrektur der Prüfungsarbeiten auf. Diese Einteilung erfolgt wie immer nach dem Nachnamen. In Unternehmensrecht gibt nur einen Prüfer. Die FÜM2 ist eine vier stündige Prüfung wobei drei Stunden für Bürgerliches Recht und eine Stunde den unternehmensrechtlichen Teil vorgesehen sind.
Spätestens 8 Wochen vor dem Prüfungstermin wird die bürgerlich rechtliche Schwerpunktbekanntgabe und die unternehmensrechtlich Stoffabgrenzung veröffentlicht.

Die Schwerpunktangabe des bürgerlichen Rechts ist KEINE Stoffabgrenzung. Selbstverständlich kann der Fall auch Bereiche außerhalb des Schwerpunktes umfassen. Natürlich ist der Fall aber auf den Schwerpunkt hin zugeschnitten.

In Unternehmensrecht gibt es eine Stoffabgrenzung. Was nicht innerhalb der Abgrenzung enthalten ist kommt auch nicht zur Prüfung. Bürgerlich rechtliche Grundlagen werden allerdings vorausgesetzt. Unternehmensrecht kann als Fall mit der Prüfung von Anspruchsgrundlagen abgefragt werden oder mittels Theoriefragen.

 

Vorbereitung

Als Vorbereitung dient natürlich das theoretische Wissen der mündlichen Prüfung. Viele Studierende setzen sich zur Wiederholung des theoretischen Wissens ins Repetitorium wenn Themen des Schwerpunktes durchgenommen werden.
Zu beachten ist jedoch, dass das Lösen von Fällen nochmals etwas anderes ist, als das theoretische Wissen aus KW/Springer. Viele Studierende besuchen daher die PÜ der jeweiligen Prüfer um das Fälle lösen erneut zu üben. Wichtig ist, dass du dich von Anfang an auf Fälle lösen konzentrierst. Manches versteht man erst richtig, nachdem man Fälle die dieses Thema betreffen gelöst hat. Notwendig ist auf jeden Fall, zu grundlegenden Problemkreisen ein gewisses Repertoire an Schemata zu beherrschen, von denen man - auch in der Stresssituation der Prüfung - Gebrauch machen kann. Alte FÜM2 Angaben findest du im Forum sowie in der Jusbox.

Gut Vorbereitungen kannst du dich auf Fälle mittels Falllösungsbücher. In jedem Semester werden auch ein bis zwei Klausurenkurse für die FÜM 2 angeboten. Dabei soll die Situation bei der schriftlichen Diplomprüfung simuliert werden: Du bekommst einen langen Fall auf Diplomprüfungsniveau und hast drei Stunden Zeit den Fall zu lösen. Anschließend wird er korrigiert und du kannst dich auf das Punkteschema schon einmal einstellen. Der Kurs dient somit mehr der Kontrolle des eigenen Könnens und der Übung als der Vorbereitung und dem Lernen. Für die schriftliche Prüfung ist der Klausurenkurs die optimale Vorbereitung, allerdings bringt er nur etwas, wenn man wirklich schon ein fundiertes Wissen vorweisen kann.

Auf den unternehmensrechtlichen Teil darfst du beim Lernen für Bürgerliches Recht natürlich nicht vergessen. Auch wenn hier das Wissen von der MP Unternehmensrecht weniger weit zurück liegt. Zur Vorbereitung dient hier die Übungsowie Repetitorien.

 

Literatur

Theorie:

  • Koziol/Welser = K/W, Grundriss des bürgerlichen Rechts, Band I und Band II; ob man sich besser mit KW oder Springer vorbereitet ist einerseits vom Prüfer abhängig und andererseits von der eigenen Vorliebe.
  • Aspöck/Jud, Internationales Privatrecht
  • Apathy (Hrsg), Bürgerliches Recht I – VII („Springer-Reihe“)


Falllösungsbücher:

  • Zankl, Casebook Bürgerliches Recht
  • Faber/Heidinger/Nemeth, Bürgerliches Recht
  • Reidinger, JAP Gesammelte Fälle
  • Thoß/Haas/Schwarzenegger, Prüfungstrainer Zivilrecht
  • Kerschner/Bydlinski, Bürgerliches Recht für Fortgeschrittene - Fälle und Lösungen
  • Sowie so viele PÜ Fälle, FÜM2 Fälle wie möglich

INFO: Seit Ende 2016 sind die JAP Fälle im Zeitschriftenlesesaal auf einem USB Stick abgespeichert. Diesen borgst du dir gegen Hinterlegung des Studentenausweis beim Empfang aus und steckt sie an die Kopierer an. Dein Vorteil: Du kannst problemlos sofort drucken und musst nicht mehr umständlich Seiten kopieren. Nachteil: Du kannst nur nach den jeweiligen Prüfern suchen und nicht nach Themen bzw Schwerpunkten.

Wichtig: Beachte die neue Vorgabe des Zivilrechtsinstituts bezüglich Markierungen im Kodex:

  1. Bei der FÜM II dürfen lediglich unkommentierte Gesetzesausgaben (zB Kodex, Paragraph, RISAusdrucke oä) verwendet werden.
  2. Unterstreichungen oder Markierungen mit Textmarker sind zulässig.
  3. Klebezettel oder „Post-Its“ sind zulässig, sofern sie nur Verweisungen auf ein Gesetz (zB „KSchG“) oder Gesetzesbestimmungen (zB „§§ 922 ff“) enthalten.
  4. §§-Verweisungen sind zulässig. Diese dürfen keine weitergehenden Anmerkungen, Stichworte (zB „dispositiv“, „analog“), Abkürzungen (zB „disp“; „pa“), Zeichen (zB mathematische Symbole) oder sonstige Beschriftungen enthalten.
  5. Alle sonstigen Anmerkungen oder Kommentare sind nicht zulässig. Sie stellen die Verwendung eines unerlaubten Hilfsmittels dar, die zur Nichtigerklärung der Beurteilung führt (§ 74 Abs 2 UG2002)

Viel Glück und Erfolg bei deiner Prüfung!