AKTIONSGEMEINSCHAFT JUS

How to: ÖH-Wahl 2017

Wählen gehen von 16. Mai bis 18. Mai 2017

Die ÖH-Wahl findet österreichweit von Dienstag 16. Mai bis Donnerstag 18. Mai 2017 statt. Wahlberechtigt sind alle Studierende, die ihren Studienbeitrag bis zum 28.03.2017 eingezahlt haben.

Jeder Studierende bekommt in seinem Wahllokal drei Stimmzettel ausgehändigt, einen hellblauen für die Wahl der Bundesvertretung, einen beigen zur Wahl der Universitätsvertretung der ÖH Uni Wien und einen dritten für die Wahl seiner Studienvertretung.

Wenn jemand an mehreren Hochschulen inskribiert ist, bekommt er im Wahllokal der zweiten Hochschule lediglich zwei Zettel. Denn die Bundesvertretung wurde bereits an der ersten Hochschule gewählt.  Ein österreichweit vernetztes, elektronisches Wahladministrationssystem verhindert die Abgabe von mehr als einer Stimme. Wenn jemand an einer Hochschule verschiedene Studien betreibt erhält er im zweiten Wahllokal das er besucht lediglich den Stimmzettel zur Wahl der jeweiligen Studienvertretung.

Wahl zur Studienvertretung am Juridicum

Die Wahl zur Studienvertretung ist eine Personenwahl. Abhängig von der Anzahl der Wahlberechtigten wählt man drei oder - wie am Juridicum fünf Personen. Jeder Wähler kann also bis zu fünf Personen am Stimmzettel ankreuzen, dies zählt für den gewählten Kandidaten jeweils als eine Stimme. Eine Person kann allerdings nicht mehrfach gewählt werden. Die fünf Personen mit den meisten Stimmen werden Mandatare der Studienvertretung. Unabhängig davon ob die Erstplatzierten 100% oder bloß 5% aller Stimmen auf sich vereinigt haben, sie gelten als gewählt und es gibt keine Stichwahlen.

Wahlen der Bundes- & Hochschulebene

Die Bundes- und Hochschulvertretung werden analog der Nationalratswahl durch ein Listenwahlrecht gewählt. Es gibt allerdings keine Wahlkreise und auch keine Vergabe von Vorzugsstimmen. Je mehr Prozent eine Fraktion erhält, desto mehr Personen ihrer Liste erhalten ein Mandat. Die Größe der Hochschulvertretung hängt von der Anzahl der Wahlberechtigten ab, sie liegt zwischen neun und 27. Der Bundesvertretung gehören 55 Mandatare an.

Wieso wähle ich keine Fakultätsvertretung?

Diese gewählten Mandatare der Studienvertretung wählen wiederum die Mandatare der Fakultätsvertretung. Anhand der Höhe der Studierendenzahlen werden den Studienrichtungen die Anzahl der Mandate in der Fakultätsvertretung zugewiesen.

Briefwahl der Bundes- & Hochschulebene

Wahlkarten können bis 9. Mai online beantragt werden. Die ausgefüllt Wahlkarte muss bis zum 17.  Mai, 18.00 Uhr bei der Bundeswahlkommission einlangen. Mittels Briefwahl kann man nur die Bundes- und Hochschulvertretung, nicht aber die Studienvertretung wählen! Auch mit beantragter Wahlkarte kann man allerdings vor Ort seine Studienvertretung wählen, sofern man die kompleten Wahlkartenunterlagen ins Wahllokal mitbringt.